Offshore Hosting

Offshore Hosting Vergleich und Informationen

Es gibt inzwischen schon sehr viele Offshore Webhoster auf dem Markt. Diese Firmen betreiben ihr Hosting Business außerhalb Deutschlands in Ländern, wo die Gesetze für Webseiten und deren Betreiber liberaler sind. Beliebte Länder sind: Holland, Panama, Russland oder Malaysia.

Webhoster betreiben in diesen u.a. Ländern schnelle und moderne Rechenzentren mit Hochleistungsservern. Auch eine leistungsstarke DDoS-Protection wird von vielen Hostern angeboten. Gerade wenn man sich entscheidet seine Webseite offshore zu hosten, handelt es sich oft um Seiten mit sensiblen Inhalten. Solche Seiten können Hackerangriffen mehr als andere ausgesetzt sein. Mit einer wirkungsvollen DDoS-Protection kann man sich so viel Ärger ersparen.

Wer sich entscheidet seine Webseite offshore zu hosten, hat dafür seine Gründe. Aus persönlichen Gründen oder auch Schutz vor Abmahnungen entscheiden sich viele ihre Webseite anonym zu hosten. Bei vielen Hostern kann man mit Paypal oder Bitcoin bezahlen. Somit kann man sogar gegenüber dem Hoster anonym bleiben. Um wirklich anonym zu sein empfiehlt es sich die Domain mir einer Privacy Protection zu versehen. Der Webhoster wird dann im Whois der Domain eingetragen und es ist nicht zu sehen, wer der Inhaber der Domain ist. Dies ist nützlich, wenn man eine Webseite mit sensiblen Inhalt oder auch eine Warez-Seite betreibt.

Man sollte dabei aber nicht außer acht lassen, dass beim Hosting immer die Gesetze des Landes gelten, wo man seinen Wohnsitz hat. Es reicht also nicht aus eine Webseite im Ausland zu hosten und zu glauben, dass die Gesetze des jeweiligen Landes dann für die Seite gelten. Um diesbezüglich wirklich auf der sicheren Seite zu sein, sollte man eine Firma in dem Land gründen, in dem man hostet. Im Internet gibt es einige Anbieter, die eine offshore Firmengründung anbieten. Panama ist dabei sehr beliebt, da hier auch keine Steuern auf Einnahmen vom Ausland anfallen.

Offshore HostingOffshore HostingDomains anonym

Alles über Offshore Hosting

Alles über Offshore Hosting Offshore Hosting ist schon seit vielen Jahren ein interessantes Thema. Es gibt viele Anbieter und man steht vor der Qual der Wahl für welchen Hoster man sich entscheiden soll. Dabei gibt es einige Kriterien die man beachten und vergleichen sollte. Zuerst stellt sich meistens die Frage, in welchem Land man seine Webseite hosten möchte. Je nach dem welche Art von Webseite man betreiben möchte, gibt es Länder die sich besser dafür eignen. Auf unserer Webseite vergleichen wir die einzelnen Länder und beschreiben für welche Art von Webseite sie am besten geeignet sind.

Hat man sich für ein offshore Land entschieden, kann man die Suche nach einem Hoster verfeinern. Viele Hoster bieten mehrere Standorte/Länder an. Worauf man achten sollte:

Wie lange gibt es den Hoster schon? Sich zu erkundigen wie lange es einen Hoster schon gibt, kann nicht schaden. Je länger es einen Hoster schon gibt, um so besser. Gerade beim Offshore Webhosting herrscht ein reger Betrieb. Viele Hoster existieren nur kurze Zeit oder sind unseriös.

Welchen Service benötige ich, was bietet der Hoster an? Möchten Sie nur ein Webseite hosten, reicht ein Shared Webspace Paket. Je nach Bedarf können Sie auch einen Dedicated Server (Rootserver) oder einen VPS-Server (Virtual Server) mieten. Webspace beginnt schon ab 3 € pro Monat. Die meisten Hoster bieten alles an: vom günstigen Webspace-Paket bis zum Rootserver.

Was kostet offshore Hosting? Ein Preisvergleich lohnt. Die Preise können stark variieren. Vergleichen Sie die Pakete und die Leistungen. Entscheidende Faktoren können hier sein, welches Datenvolumen inklusive ist oder ob der Webspace DDoS geschützt ist. Günstige Webspace-Pakete beginnen ab 3 € pro Monat, Rootserver können bis zu 500 € pro Monat kosten. Gerade wenn man einen guten DDoS-Schutz möchte, kosten die Pakete etwas mehr.

Welches Control Panel wird verwendet? Es gibt verschiedene Oberflächen, die man verwenden kann, um einen Webspace zu verwalten. Dies beinhaltet alle Einstellungen für die Webseite, Email, Datenbanken, Webstatistiken. Plesk und Cpanel sind die bekanntesten Panels. Cpanel wird am meisten verwendet. Wir empfehlen, darauf zu achten, dass der Hoster Plesk oder Cpanel anbietet.

Domains anonym

Domains anonym Wenn man eine Webseite betreiben möchte, ist eine der ersten Entscheidungen welchen Namen man wählt. Auch die Endung der Domain spielt eine wichtige Rolle. Eine anonyme Domain mit einer landesspezifischen Endung ist meistens nicht möglich. Anders verhält es sich bei internationalen Endungen, wie .com. Bei nicht länderbezogenen Endungen ist es möglich den Domaininhaber zu anonymisieren. Dies wird Privacy Protection genannt, wobei in den Whois-Eintrag der Domain der Hoster eingetragen wird und man selbst anonym bleibt.

Möchte man eine landesspezifische Domain anonym betreiben bzw. den Whois-Eintrag verbergen, bieten manche Firmen einen Treuhandservice für Domains an. Diese Treuhandfirma wird dann als Besitzer der Domain eingetragen. Sie haben jedoch mit dieser Firma einen Vertrag, dass Sie der Besitzer der Domain sind. Es empfiehlt sich sowieso in dem Land, in dem man hostet, eine Firma zu gründen. Nur dann gelten die Gesetze des Landes, in dem man hostet. Ansonsten gelten immer die Gesetze vom aktuellen Wohnsitz. Wenn man eine Webseite im Ausland betreibt, ist man vor Abmahnungen nicht sicher und unterliegt auch der Impressums-Pflicht.

Hoster Vergleich und Bewertungen

Hoster Vergleich Auf unserer Webseite vergleichen wir die bekanntesten Offshore Hoster und stellen diese vor. Durch die Vielzahl an Hostern, die es inzwischen gibt, fällt die Wahl nicht immer leicht. Informieren Sie sich auf unserer Webseite durch Erfahrungen und Bewertungen, die andere schon mit einem Hoster machten. So können Sie leichter erkennen, ob sich um einen seriösen Anbieter handelt.

Haben Sie schon Erfahrungen mit einem Hoster gesammelt? Hinterlassen Sie einen Kommentar und bewerten Sie einen Anbieter. Erleichtern Sie anderen die Entscheidung, welchen Hoster man wählen soll.


Folgende Hoster werden hier beschrieben und bewertet:


Die Anforderungen an einen Hoster können sich unterscheiden. In welchem Land soll der Server sein? Wie sehr soll die Privatsphäre geschützt sein? Es gibt auch Hoster die anbieten, dass man selbst gegenüber ihnen anonym bleibt. Wie riskant ist die Seite, die man hosten möchte? Benötigt man zusätzliche Sicherheit (Anti-DDoS)?

Natürlich spielt der Preis auch eine wichtige Rolle. Hier variieren die Angebote. Man sollte sich aber darauf einstellen, dass man für Offshore Hosting mehr als für normales Hosting bezahlt. Die Anforderungen an einen Offshore Hoster sind doch höher. Ein hohes Maß an Sicherheit soll gewährleistet sein, die Server sollen möglichst schnell sein. Und die Privatsphäre ist ein wichtiges Thema. Man zahlt auch etwas mehr, weil sich die Rechenzentren im Ausland befinden. Vergleichen Sie die Preise und Leistungen und wählen Sie das Paket, dass für Sie am besten geeignet ist.